coMEDIA das medienbüro in den schanzenhöfen

Profil + Kontakt

Martina KellerMartina Keller ist freie Journalistin und Feature-Autorin.

Sie schreibt für Printmedien wie  Zeit, Geo und Spiegel und arbeitet für öffentlich-rechtliche Sender, insbesondere WDR, SWR und Deutschlandfunk.
Für die story im WDR-Fernsehen hat sie zwei Dokumentarfilme gedreht.

Ihr Schwerpunkt ist die Medizin, ihre Spezialität die investigative Recherche. 2012 gehörte sie einem Team des International Consortium of Investigative Journalists an, das den Machenschaften des internationalen Leichenhandels nachspürte. Zu diesem Thema erschien 2008 ihr Buch Ausgeschlachtet. Die menschliche Leiche als Rohstoff.

Martina Keller ist Gutachterin bei medien-doktor.de, einer Initiative für mehr Qualität im Medizinjournalismus und unterstützt außerdem die pharmaunabhängige Zeitschrift Bioskop durch regelmäßige Mitarbeit.

Sie moderiert zu Themen aus Medizin und Wissenschaft, etwa für Plan Deutschland.

Zahlreiche Arbeiten wurden mit Journalistenpreisen ausgezeichnet, 2012 erhielt sie den Georg von Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus.
Martina Keller hat Geschichte und Philosophie in Bochum und Göttingen studiert, bei den Husumer Nachrichten volontiert und war vier Jahre Redakteurin beim Öko-Test Magazin in Frankfurt.



Martina Keller
coMedia
Lagerstr. 32
20357 Hamburg
Fon: +49(0)40-65046667
Fax: +49(0)40-4305706
E-Mail:
mk@martinakeller.de

Arbeiten

Dr. Droh ,
Der Spiegel, 23/2016

LESEPROBE © [PDF]



Völlig schmerzfrei,
Die Zeit, 47/2015

LESEPROBE © [PDF]



Gelb oder ein klares Rot?,
Die Zeit, 34/2015

LESEPROBE © [PDF]



Wie viel darf ein Leben kosten?,
Geo 5/2015

LESEPROBE © [PDF]



Gekaufte Ärzte,
Die Zeit, 22/2015

LESEPROBE © [PDF]



Retter für Kaputte Kunst,
Geo 03/2014

LESEPROBE © [PDF]



Geldübergabe im Hotel,
Der Spiegel, 48/2013

LESEPROBE © [PDF]



Prof. Dr. med Zufall,
Die Zeit, 30/2013

LESEPROBE © [PDF]



Herz auf Bestellung,
Die Zeit, 11/2013

LESEPROBE © [PDF]



Carine, 43, lässt sich töten,
Die Zeit , 43/2011

LESEPROBE © [PDF]



Der Preis des Lebens,
Die Zeit, 4/2011

LESEPROBE © [PDF]



42,90 Euro pro Arm,
Der Spiegel, 35/2009

LESEPROBE © [PDF]



In meinem Badezimmer bin ich überwacht,
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 19/2009

LESEPROBE © [PDF]



Der Kassierer,
Die Zeit 39/2009

LESEPROBE © [PDF]



Krisenfall Bluthochdrucktherapie,
Stern, 9/2007

LESEPROBE © [PDF]


nach oben

Herr des Platzes. Wenn die Aufklärung den Fußball erreicht
WDR/NDR 2016
http://www.swr.de

Der Plan vom perfekten Spiel
SWR 2015
http://www.swr.de

Auf Leben oder Tod. Die Konkurrenz der Transplanteure um Organe
WDR/DLF 2015
http://www.wdr5.de

Ist das Kunst oder kann das weg? Von Kartoffelchips, Teppichmessern und einem Hund mit rosa Pfote
WDR/SWR 2015
http://www.wdr3.de

Kleine Geschenke
DLF 2014
http://www.deutschlandfunk.de

Schön alt
SWR 2013
http://www.swr.de

Die Untoten. Organspender und das Dilemma der Transplantationsmedizin
WDR/DLF 2012
http://www.wdr5.de

Riskante Rezepte
ARD Radiofeature. NDR 2011
http://www.ard.de

Installation mit Speckkäfer
DLF 2011
http://www.deutschlandfunk.de

Der Fall des Chirurgen Broelsch. Ein Lehrstück über Medizin und Macht
WDR/DLF/NDR 2010

Extrawurst: Leben mit Zöliakie
SWR 2010
http://www.swr.de


Ausgeschlachtet. Wenn Körperteile zu Marktartikeln werden
WDR story vom 05.12.2011

Riskante Rezepte
WDR story vom 08.03.2012
http://www.podcast.de


Der Code des Clasico


Der Code des "Clásico"

Fußball ist unberechenbar. Ein Team kann dreimal so viele Chancen herausspielen wie das andere – und verliert am Ende doch. Jetzt wollen Informatiker dem Fußball den Zufall austreiben, mit Hilfe der 3,1 Millionen Positionen, die in jedem Spiel erfasst werden.
Wird ihnen das gelingen? Was macht das mit dem Sport, den die Fans so lieben? Wird Fußball zum Rasenschach?
In einem animierten Projekt analysiere ich mit dem Sportwissenschaftler Alexander Schmalhofer den deutschen "Clásico" – die Partie Dortmund gegen Bayern.

Robert Bosch Stiftung und Reporter-Forum e.V. haben diese Arbeit im Rahmen der Masterclass "Zukunft des Wissenschaftsjournalismus" gefördert.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/laptop-revolution-der-code-des-clasico-14962671.html

nach oben

Georg von Holtzbrinckpreis für Wissenschaftsjournalismus 2012
für folgende Artikel:

  • Carine, 43, lässt sich töten (Die Zeit)
  • Tatort Klinik Madrid (Geo)
  • Das Ende (Bild der Wissenschaft)

Peter-Hans-Hofschneider Recherchepreis 2011
für das
Zeit-Dossier: Der Kassierer, zusammen mit der Rechercheskizze zum
Zeit-Dossier: Carine, 43, lässt sich töten

Best Cancer Reporter Award 2011 (3. Platz)
für das
Zeit-Dossier: Der Preis des Lebens

Featurepreis der Stiftung Radio Basel 2010
für das
Radio-Feature: Der Fall des Chirurgen Broelsch WDR/DLF/NDR 2010

Goethe-Medienpreis 2010 (3. Platz)
für das
Radio-Feature: Der Fall des Chirurgen Broelsch WDR/DLF/NDR 2010

Publizistikpreis der Stiftung Gesundheit 2006
für das
Zeit-Dossier: Geben und Einnehmen

Europäischer Medizinjournalistenpreis 2004
für den Artikel:
Meine Leber gehört dir – oder mir?

(Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 2003)

Elisabeth-Selbert-Preis 2003
für den Artikel:
Frische Eizellen, zu Tausenden gesucht

(Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 2001)

Felix-Rexhausen-Preis 2001
für das
Radio-Feature: „Ich liebe dich, Daddy“
DLF 2001

Preis für Wissenschaftsjournalismus der RWTH Aachen 1997
für das
Radio-Feature: Lebendig tot – Wann stirbt der Mensch?
WDR 1995

Nominierungen:

Theodor-Wolff-Preis 2014
mit dem Dossier:
Herz auf Bestellung

(Die Zeit)

Deutscher Reporterpreis, Kategorie Bester Freier Reporter 2013
mit dem Dossier:
Herz auf Bestellung

(Die Zeit)

Deutscher Reporterpreis, Kategorie Bester Freier Reporter 2012
mit dem Dossier:
Carine, 43, lässt sich töten

(Die Zeit)

Theodor-Wolff-Preis 2010
mit dem Dossier:
Der Kassierer
(Die Zeit)

nach oben